Sie befinden sich hier: Startseite | Aktuelles

August 2017: MuBiKi-Abschluss in Osnabrück

MuBiKi zum Abschluss in Osnabrück

Zum Abschluss von MuBiKi kamen die Teilnehmenden beider Lehrgangsgruppen am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück zusammen, um ihre bis dahin gewonnenen Praxiserfahrungen gemeinsam zu reflektieren sowie musikalische Ideen und Projekte auszutauschen. Die Dozentinnen Prof. Tamara McCall und Linda Effertz gestalteten ein abwechslungsreiches Programm. Es entstand u.a. ein gemeinsames Hörspiel und beide Gruppen vereinbarten ein erneutes Treffen in Osnabrück.

Das MuBiKi-Team sagt allen Beteiligten DANKE für die gemeinsame Zeit!

 

 

März 2017: MuBiKi in Berlin

MuBiKi in Berlin

Auf der Transferkonferenz am 15. März in Berlin präsentierte sich MuBiKi als eines von vierzehn Projekten, die im Schwerpunkt "Weiterbildung für Kunst- und Kulturschaffende" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. In Keynotes, einer Podiumsdiskussion und einer Projektmesse konnten sich Experten, Transfernehmer und Interessierte über die verschiedenen Weiterbildungskonzepte informieren und austauschen.

MuBiKi-Broschüre Initiates file downloadHIER zum Download

Ausblick: Im August kommen die Teilnehmenden beider Lehrgangsgruppen und die Lehrgangsleitungen zum Abschluss des Projektes in Osnabrück (Institut für Musik) zusammen, um ihre bis dahin gewonnenen Praxiserfahrungen gemeinsam zu reflektieren.

 

 

Februar 2017: MuBiKi-Absolventen erhalten ihre Zertifikate

Teilnehmende in Wolfenbüttel erhalten Zertifikate

Rund 30 MuBiKi-Teilnehmende haben die Abschlussprüfung von "MuBiKi" in Wolfenbüttel und Meppen mit großem Erfolg bestanden. Der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs qualifiziert sie nun als Fachkraft für musikalisch-kulturelle Bildung in Kitas.

Das ganze MuBiKi-Team gratuliert allen Absolventinnen und Absolventen sehr herzlich!

 

 

Januar 2017: MuBiKi im Endspurt

Modul "Gestalten musikalischer Angebote"

Das neue Jahr ist gerade ein paar Tage alt und für die rund dreißig Lehrgangsteilnehmenden geht es schon langsam in den Endspurt der Weiterbildung: Vom 27. bis 29. Januar treffen sich die Teilnehmenden zum vorletzten Mal in der Koppelschleuse Meppen für eine reguläre Lehrgangsphase, bevor vom 17. bis 19. Februar dort die Prüfungen durchgeführt werden. Vom 03. bis 05. Februar finden diese bereits für die Lehrgangsteilnehmenden in der Landesmusikakademie Wolfenbüttel statt.

Neben den Vorstellungen der im Tandem durchgeführten Projekte und einer künstlerisch-praktischen Präsentation stehen Reflexionsgespräche über die Inhalte der behandelten Module und die feierliche Zertifikatsübergabe im Mittelpunkt. Die Prüfungen werden von den Lehrgangsleiterinnen Prof. Jule Greiner und Prof. Tamara McCall sowie jeweils zwei weiteren Dozentinnen abgenommen.

Ausblick: Am 14. und 15. März 2017 präsentiert das Projektteam im Rahmen einer Transferkonferenz in Berlin (Langenbeck-Virchow-Haus)  die Ergebnisse der wissenschaftlichen Evaluation und einzelne Projekte der Teilnehmenden in Bild und Ton.

 

 

September 2016: MuBiKi Projektarbeit

Gestalten Musikalischer Angebote

Nachdem die Lehrgangsteilnehmenden seit über einem halben Jahr im Rahmen von MuBiKi zusammengearbeitet und sich in Tandems zusammengefunden haben, geht es nun in die spannende „Projekt-Phase“. Eines der neun unterrichteten Module heißt „Interdisziplinarität/ Projekte“. Die zentralen Bestandteile des Moduls sind die Vernetzung der unterschiedlichen Module der Weiterbildung sowie die Verbindung mit anderen frühpädagogischen Bildungsbereichen. Es werden Kompetenzen in der Planung und Gestaltung musikbezogener Projekte  mit Kindern vor dem Hintergrund kooperativer Arbeitsformen vermittelt, schließlich stellt die Projektarbeit nicht nur ein weiteres Tätigkeitsfeld der Kunst- und Kulturschaffenden dar, sondern nimmt auch im Kita-Alltag einen immer größeren Raum ein. Im Rahmen des Moduls entwickeln die Teilnehmenden schließlich im Tandem für ihre Einrichtung eigene Musik-Projekte, setzen diese um und reflektieren sie in der Kindergruppe sowie in der Weiterbildung.

Seit Juni arbeiten die Teilnehmenden zusammen an ihren Projekten und werden diese im Oktober in der Kita der Tandempartnerinnen erproben. Die Projekte nehmen verschiedene Themen und Inhalte als Ausgangspunkt. Hier einige Beispiele:

1.       Maria und Melanie haben im Kindergarten St. Bernward in Wolfsburg das Projekt „Musikalische Weltreise“ begonnen. In zwei bis drei Unterrichtseinheiten pro Woche besuchen sie mit 13 Kindern, die im nächsten Jahr eingeschult werden, in ihrem „kleinen Segelboot" unter anderem Frankreich, Arabien, China, Japan, Brasilien und Afrika. Dort tauchen sie in die fremden Kulturen auf musikalischem Wege ein.

2.       Im Projekt von Esin und Olga geht es um die Tiere und den multikulturellen Aspekt, wie die Tiere in unterschiedlichen Sprachen heißen und wie sie in den unterschiedlichen Ländern stimmlich nachgeahmt werden. Sie werden Bewegungs- und Musikspiele mit den Kindern durchführen, Mitmachlieder über Bauernhoftiere und ein Froschlied als Hauptthema wählen.

3.       Carla und Jutta haben zum Thema „Alle Dinge klingen" gearbeitet und dazu eigens ein Lied komponiert. Dies begleitet die Projektarbeit in mehreren Variationen. Dabei geht es geht um das Hören, Geräusche finden und sammeln im eigenen Umfeld, Ausprobieren und letztendlich darum, sich Klangkörper gezielt selbst zu bauen und diese Instrumente schließlich gemeinsam zum Einsatz zu bringen.

4.       Roberto und Helene schildern ihre gemeinsame Projektarbeit zum Thema „Zeit“ wie folgt: „Im Verlauf des Projekts wollen wir bei den Kindern ein Bewusstsein für Zeit und verschiedene Formen der Zeitwahrnehmung wecken. Dabei sollen die Kinder die Möglichkeit bekommen sich dem Phänomen aus unterschiedlichen Richtungen zu nähern. Der leitende Gedanke dabei ist, dass es sich bei „Zeit“ um eine abstrakte Größe handelt, die zwar omnipräsent, aber schwer greifbar ist. Ein Verständnis für „Zeit“ und ihre Dimensionen spielt gerade für die Kinder im Übergang vom Kindergarten zur Schule eine immer wichtigere Rolle. Ausgehend von der ersten Unterrichtseinheit, in der die Kinder sich spielerisch verschiedenen Formen des Zeiterlebens nähern sollen, werden wir uns in jeder der darauffolgenden jeweils einem Aspekt zeitlicher Wahrnehmung widmen: verschiedene Formen der Zeitmessung bzw. Zeitwahrnehmung im Tages-, Wochen- und Jahresverlauf, "Zeit" in der Musik, körperliche und emotionale Zeitwahrnehmung. In jeder Unterrichtseinheit wird sich dem entsprechenden Thema textlich, bildnerisch und musikalisch genähert, wobei die Musik jeweils das verbindende Element zwischen den einzelnen Materialen darstellt. Die Unterrichtseinheiten sind so gestaltet, dass in jeder neuen Einheit Materialien aus der vorhergehenden Einheit aufgegriffen werden."

 

 

Kontakt

Projektkoordinator von MuBiKi

Niklas Perk

Telefon: 0511 - 270 640 54

E-Mail: perk(at)musikschulen-niedersachsen.de